Geschichte

Das Ehepaar Aichberger legte den
Grundstein für das Museum

Geschichte des Apothekenmuseums

Wie alles begann
Das Museum basiert auf der pharmaziegeschichtlichen Sammlung der in Mauthausen ansässigen Apothekerfamilie Aichberger und dokumentiert die Entwicklung der kleinen Land-Apotheken.

Ein typisches Beispiel ist die Mariahilf-Apotheke in Mauthausen.

Mag. Norbert Rudolph Aichberger (1929-1973), Besitzer der Apotheke Mauthausen, begann mit der Sammlungstätigkeit.

Sein Sohn und Nachfolger Mag. Norbert Friedrich Aichberger führte die Sammlung fort.

Als im Jahr 2002 die Entscheidung für die Errichtung eines Apothekenmuseums im Schloss Pragstein fiel, stellte er dafür den Großteil seiner Sammlung zur Verfügung und arbeitete intensiv an der wissenschaftlichen Erforschung und Dokumentation.

Mag. Norbert Aichberger ist auch ObmStv des Heimat- und Museumsvereines und wird als Leiter und Kurator des Apothekenmuseums von seinen Nachfolgern und Besitzern der „Mariahilf Apotheke Mauthausen“, seinem Sohn Mag. Michael und Schwiegertochter Mag. Monika Aichberger unterstützt!